Kontakt | Impressum

4. Heinrich-Albert-Gitarrenwettbewerb

Internationaler Wettbewerb für Gitarrenmusik des deutschsprachigen Raumes

Zum vierten Mal fand in Gauting bei München der Internationale Heinrich Albert Gitarrenwettbewerb für junge Gitarristinnen und Gitarristen bis 20 Jahren statt.

Heinrich-Albert-Gitarrenwettbewerb
Konrad Ragossnig und Alfred Eickholt

Das Wettbewerbsprogramm ist durch alle Epochen den originalen Gitarren-kompositionen, oder entsprechenden Bearbeitungen von Musik aus dem deutschsprachigen Raum, konkret also Deutschland, Österreich und der Schweiz, vorbehalten.

So setzte sich auch die Jury aus Repräsentanten der entsprechenden Ländern zusammen.
Die Konzentration auf diese Literatur hat zur Folge, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich neben einem entsprechenden Pflichtstück Alberts mit der Musik dieses Kulturraumes beschäftigt haben.
Neben den Preisen in jeder Altersgruppe gab es noch spezielle Landespreise für die jeweils beste Interpretation eines Werkes, aus Österreich gespendet von Luise Scheit, bei der Schweiz und Deutschland von den entsprechenden EGTA Verbänden ausgelobt.

In der „Hitliste“ der vorgetragenen Stücke waren J. K. Mertz und J. S. Bach die am häufigsten ausgewählten Komponisten. Allerdings gab es auch wenig bekannte Stücke wie Vincent Schusters Variationen über ein böhmisches Volkslied oder Sätze aus Bubbles von U. Schultheiß zu hören. Für eine ganz besondere Überraschung sorgte Franziska Schatz, die Thüring Brähms Stück A Monk’s Tale vortrug, eine Komposition, die ursprünglich für das Schweizer Jurymitglied Han Jonkers entstanden war.
Für ihre spannungsreiche Interpretation dieses Stückes erhielt sie den Schweizer Sonderpreis.
Der österreichische „Karl-Scheit“ Sonderpreis für die Interpretation der Fingalshöhle von Mertz ging an Niklas Junker. Der Sonderpreis der EGTA- Deutschland ging an Truong An Dinh (siehe Foto) für seine fulminante Ausführung von Wolfgang Lendles Carmenfantasie.

Die Preisträger in den Alterswertungen waren:

Gruppe 1 (10-13 Jahre)

1. Leonora Spangenberger
2. Kai Eberl
3. Anna Heider

Gruppe 2 (14-16 Jahre)

1. Antonia Haslinger (Österreich)
2. Moritz Kraus
3. Eva Loder

Gruppe 3

Timothy van Ceulenbroek
Franziska Schatz
Matthias Greenslade

Im Münchner Merkur stand nach dem Preisträgerkonzert zu lesen: Das Publikum schmilzt dahin – Junge Musiker beeindrucken beim Heinrich-Albert-Wettbewerb.

Man kann erkennen, dass dieser Wettbewerb zunehmend internationale Beachtung findet und auch bei den Teilnehmerzahlen ist die Entwicklung positiv.

Der Termin für den 5.Heinrch-Albert-Gitarrenwettbewerb in Gauting steht bereits fest,
er wird am 13.- 15 November 2015 in Gauting stattfinden.

zurück zur Übersicht